Montag, 5. Februar 2018

[Rezension] Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen

"Erwachsen werden heißt, Entscheidungen zu treffen.
Auch wenn sie einem das Herz brechen ..."



Ab morgen wird Clare an der Ostküste studieren und Aidan auf ein College in Kalifornien gehen. Clare ist skeptisch, ob ihre Beziehung trotz der Entfernung zwischen ihnen bestehen kann. Dennoch lässt sie sich darauf ein, gemeinsam mit Aidan all die Orte aufzusuchen, die für ihre Liebe eine Rolle gespielt haben. Können zwölf Stunden Clares Entschluss beeinflussen? Im Morgengrauen ist der Moment der Wahrheit gekommen: Ist es eine Trennung auf Zeit oder ein Abschied für immer??
"Manchmal sind gerade die schwierigsten Dinge es wert, getan zu werden."

Ich habe eine herzzerreißende, berührende Geschichte erwartet.
Mein Herz wurde nicht zerrissen und ich erkläre euch natürlich auch, warum nicht.

Auf den ersten Seiten war ich skeptisch, ob dieses Buch etwas für mich sein würde.
Mit knapp 250 Seiten ist es nicht sonderlich dick, aber ich weiß, dass auch in wenig Seiten viel drinstecken kann.
Allerdings wirkte es sehr oberflächlich, aber je weiter ich las, desto besser gefiel mir die Geschichte trotzdem.
Es ist eine zarte Geschichte, die nur an der Oberfläche kratzte und nie besonders in die Tiefe ging, aber das war okay, weil ich das Gefühl hatte, dass mir die Autorin genau das mitgeteilt hat, was sie mir mitteilen wollte.

Ich finde die Idee des Buches wirklich toll und mochte auch, wie die Kapitel unterteilt waren.
So richtig kennen lernen konnte ich die Protagonisten nicht, doch der innere Konflikt von Aiden und Clare war nachvollziehbar.

Von Anfang an war ich gespannt auf das Ende. Wie wird diese Nacht enden? Würde es nur das Ende einer Geschichte sein? Oder das Ende von Aiden und Clare bedeuten?
Ich grübelte beim Lesen immer mal wieder und muss sagen, dass ich das Ende letztlich sehr authentisch und schön fand. Es hat für mich sehr gut gepasst.

In diesem Buch geht es um so vieles.
Um die erste Liebe, das Erwachsen werden und darum Entscheidungen treffen zu müssen.
Bei mir kam diese Message ganz deutlich an.
Die erste Liebe wird in dieser Geschichte so zart, so besonders behandelt.
Es war schön zu lesen, wie gern die Protagonisten sich hatten und gleichzeitig wussten, was sie wollten - oder eben nicht wollten.

Das Cover des Buches gefällt mir richtig, richtig gut. Es harmoniert toll mit dem Inhalt des Buches

In "Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen" ist eine ganz sanfte Geschichte, die für mich gerne noch etwas tiefgründiger hätte sein können, dennoch gefiel es mir wirklich gut.

Es störte es mich nicht allzu sehr, dass ich die Charaktere nicht richtig kennen lernen konnte, denn ich konnte diese eine besondere, letzte Nacht mit ihnen erleben und diese war wirklich schön und hatte für mich ein ziemlich stimmiges Ende.

Es geht viel mehr um die Geschichte selbst, als um die Menschen, die sie erleben.

[Zum Buch]

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Das hört sich doch gar nicht so schlecht an, werde ich mir mal merken :)
    Liebst, Lara von Bücherfantasien :)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu liebe Vanny,

    ach, wie schön, dass dich das Buch überzeugen konnte und du es mochtest. Mir war es leider viel zu oberflächlich und ich hatte überhaupt keinen Bezug zu den Protagonisten aufbauen können. Ich brauche sowas aber immer, damit mir ein Buch gefällt.

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden des Kommentares werden die Datenschutzbestimmungen akzeptiert.