Samstag, 24. Juni 2017

[Rezension] Das Juwel - Der schwarze Schlüssel

Die Menschen, die dich lieben, machen dich stark.


 
Titel: Das Juwel - Der schwarze Schlüssel
Originaltitel: The black key
Autorin: Amy Ewing
Verlag: Fischer FJB
Format: Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
Preis: 18,99€
Seitenanzahl: 400 Seiten
Erscheinungsdatum: 27.4.2017

Kaufen? -> Zum Buch

Es handelt sich hierbei um Band 3.
Spoilergefahr.


Violet und der Geheimbund Der Schwarze Schlüssel bereiten einen Angriff auf den Adel vor, und Violet soll eine zentrale Rolle dabei spielen. Sie muss die jungen Frauen anführen, die die Auktion manipulieren und die Mauern der Einzigen Stadt zum Einstürzen bringen sollen. Doch Violet ist hin- und hergerissen. Ihre Schwester Hazel ist im Palast der Herzogin vom See gefangen. Um ihre Schwester zu retten, muss sie ihre Freunde und die gute Sache im Stich lassen und in das Juwel zurückkehren.

Wir sind die Paladininnen. Wir sind mächtiger als Stein und Fels.

Ich habe den finalen Band von der Juwel-Reihe endlich gelesen.
Ich habe mich gefreut und war sehr gespannt, wie die Geschichte der einzigen Stadt, des Adels und rund um die Surrogate enden wird. Mit was für einem Knall es enden wird.

Ich habe bereits seit dem ersten Band mein Herz an Garnet verloren. Ich fand ihn einfach von Anfang an unglaublich sympathisch. Ja, ich habe Sympathie entwickelt, als ihm das erste Mal begegnet bin und er betrunken war. Er war lustig. Im Laufe der Geschichte ist Garnet einer derjenigen, der eine Wahnsinnsentwicklung hingelegt hat.

Violet tat mir stellenweise sehr Leid. Als wäre all das, was sie durchstehen musste, nicht schon genug, ist jetzt auch ihre kleine Schwester Hazel im Juwel. Als Surrogat. Bei der Herzogin von See, wie Violet selbst einst. Die Familie ist Violet natürlich sehr, sehr wichtig und deshalb muss sie einfach auf Hazel aufpassen, so gut sie kann. Damit beginnt ihre spontane Reise zurück ins Juwel, in den Palast der Herzogin von See.

Während einer Rebellion, während Anschlägen und Kämpfen spürt man während des Lesens wie sich alles auf ein Ende zuspitzt. Auf den großen Knall. Hier kam es nicht ganz so bei mir an. Es war für einen finalen Band sehr ruhig. Zum Ende hin kam diese Stimmung dann allerdings noch ein wenig auf. Es gab nicht allzu viel an Überraschungen, fand ich. Da hätte ich mir mehr gewünscht. Momente, wo mir der Mund offen stehen bleibt.
Auch mit dem Ende bin ich nicht ganz zufrieden irgendwie. Im Kopf bleibt ein: Und wie geht es jetzt weiter? Aber andererseits finde ich es auch ganz genial, wenn man sich selbst ausmalen muss, was jetzt geschehen wird in der einzigen Stadt.

Das Cover des dritten Bandes ähnelt dem ersten wieder mehr aufgrund des Glitzers. Das schwarze Cover gefällt mir allerdings noch viel besser als die vorherigen. Es sieht toll aus.

Das Juwel - Der schwarze Schlüssel konnte mich nicht gänzlich überzeugen. Mir fehlte der Nervenkitzel, die Spannung, während der Rebellion. Das Gefühl, dass es sich alles langsam zuspitzt. Zum Ende hin wurde es langsam besser, aber dann war man auch bereits fast mitten im Showdown.

Die Charaktere sind mir alle sehr ans Herz gewachsen, ganz besonders Garnet & Raven - bereits vom ersten Band an waren sie mir beide ganz besonders sympathisch.

Dennoch empfand ich das Finale als lesenswert, auch wenn man sicherlich mehr hätte rausholen können und lege ihn somit jedem, der bereits die Reihe begonnen hat ans Herz.


Über die Autorin:
Amy Ewing ist selbst ein großer Fan von Fantasyliteratur. Sie ist in einer Kleinstadt bei Boston aufgewachsen, hat Kreatives Schreiben in New York studiert und lebt in Harlem.
Bei FISCHER FJB erschienen die drei Bände ihrer ›JUWEL‹-Trilogie, ›Die Gabe‹, ›Die Weiße Rose‹ und ›Der Schwarze Schlüssel‹ die große internationale Erfolge und SPIEGEL-Bestseller waren.

1 Kommentar:

  1. Hey Vanny :)

    Oh Garnet ist ja auch toll *_*

    Ich habe das Buch gestern beendet und fand genauso wie du, dass das Ende etwas ruhig und... ziemlich unspektakulär war. Außerdem fand ich, dass es ganz am Ende etwas zu einfach für die Truppe gelaufen ist.

    Liebste Grüße
    Tina ☺

    AntwortenLöschen