Montag, 15. Mai 2017

[Rezension] Der letzte erste Blick

»Dieser tiefe durchdringende Blick in seinen Augen, der so viel mehr sah als alle anderen ...«


Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn – sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen ...



Titel: Der letzte erste Blick [Band 1 der Firsts-Reihe]
Autorin: Bianca Iosivoni
VerlagLYX
Format: Taschenbuch
Preis: 10€
Seitenanzahl: 436 Seiten
Erscheinungsdatum: 24.4.2017

Vielen, vielen Dank an LYX und die Lesejury für das Manuskript, mit dem ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

Die Leseprobe konnte mich auf Anhieb begeistern und ich war neugierig.
Ich habe eine starke und coole Protagonistin erwartet und genau diese habe ich in Emery Lance auch gefunden. Sie ist stark, tough und witzig, aber gleichzeitig ist sie in mancherlei Hinsicht auch unsicher. Sie ist so authentisch und das macht sie einfach sympathisch.

Dylan ist ein Good Guy, der einen Fehler macht. Einen Fehler, der ihn zum Bad Boy machen kann. Aber nicht Dylan. Er ist zu gut. Ich fand ihn so wahnsinnig toll. Ein süßer und sehr charmanter Good Guy. Er hat nur die besten Absichten und ist immer für alle da und stellt sich selbst dabei hinten an. Dylan nimmt ein Angebot an, welches alles zerstören kann. Das wird ihm aber erst viel später klar ...
Oft langweilen einen die Good Guys. Sie wirken schleimig und zu gut. Dylan ist ganz anders. Er hat Humor und mit ihm wird es ganz bestimmt nie langweilig.

»Bad Boys waren mir lieber, denn auch wenn man sie nicht seinen Eltern vorstellen konnte - oder wollte - wusste ich bei ihnen woran ich war.«

Der Schlagabtausch zwischen Emery und Dylan war sehr, sehr lustig. Ich habe jedes Mal auf den nächsten Schlag von einem der beiden gewartet. Und er kam. Immer. Ich musste laut auflachen. Es hat richtig Spaß gemacht über die Zwei zu lesen.

»Allein wenn ich an ihren Gesichtsausdruck dachte, als sie auf einmal voller Puderzucker gewesen war ... Unbezahlbar.«

Ich mochte es sehr gerne, wie sie sich langsam, aber stetig näher kamen. Das war authentisch und harmonisch. Es gab natürlich auch ein bisschen Drama, aber die nahmen keinerlei Überhand. Das gefiel mir total gut.

Aber auch all die anderen Jungs und Mädels der Clique waren einfach großartig. Man fühlte sich zugehörig, als Leser. Man fühlte sich in die Geschichte rein und (er)lebte mit. Ich gehörte zu ihnen. 

Der jugendliche, leichte Schreibstil von Bianca Iosivoni hat es einem aber auch leicht gemacht, sich in die Geschichte fallen lassen zu können.

Das Cover finde ich wirklich schön und läd ein wenig zum Träumen ein... oder als fühle man sich wie in einer Seifenblase. Das passt zu dem Buch. 


                                                      
Es war mein erstes Buch von Bianca Iosivoni, aber es wird nicht mein letztes sein.

Ich bin richtig begeistert von der Story, aber auch von ihrem angenehmen Schreibstil. Sie hat Charaktere erschaffen, von denen ich mehr lesen will.

Es geht um Freundschaft, Einsamkeit und Vertrauen.

Es ist ein wundervoller und witziger New Adult Roman, der sich wirklich sehr lohnt. Ich konnte mitfühlen und mitfiebern. Ich gehörte dazu. Es hat so viel Spaß gemacht es zu lesen und sich einfach in die Geschichte fallen zu lassen.
Info: Am 26.10. erscheint der 2. Band der Firsts-Reihe: Der letzte erste Kuss.
Ich freue mich sehr darauf!

                                              
Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

1 Kommentar:

  1. Hey Vanny ♡

    Ich kann dir in allem voll und ganz zustimmen. Ich habe mich auch von der ersten bis zur letzten Seite in die Clique verliebt. Ein wunderschönes Buch.

    Liebe Grüße
    Jenny ♡

    AntwortenLöschen