Dienstag, 31. Januar 2017

Wie die Luft zum Atmen

Es ist keine (herkömmliche) Rezension.
Ein paar Gedanken und Gefühle, die ich hatte und einige wundervolle Zitate.

Er war der Donner, ich der Blitz und wir waren kurz davor, den perfekten Sturm heraufzubeschwören.


Titel: Wie die Luft zum Atmen [Romance Elements 1]
Autorin: Brittainy C. Cherry
Verlag: LYX
Format: Klappenbroschur
Preis: 14,00€Seitenanzahl: 368 Seiten
Erscheinungsdatum: 13.01.2017



Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen. Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

»,... denn die dunklen Tage blieben nur so lange dunkel, bis die Sonne aufging.«

Da Verliebt in Mr Daniels mich schon begeistern konnte, war klar, dass auch Wie die Luft zum Atmen gelesen werden muss.

»Kein Seelenverwandter verlässt diese Welt allein; sie alle nehmen einen Teil ihrer anderen Hälfte mit sich.«

Brittainy C. Cherry schreibt besonders. Emotional. Sie pflanzt uns all diese Empfindungen ein und es lässt uns nicht mehr los. Die Worte, die sie benutzt, könnten nicht richtiger sein.

»Wie konnten zwei Menschen, die in ihre Einzelteile zerbrochen waren, in den Scherben des anderen ihr Gegenstück finden?«

Ich habe geweint, gelacht, getrauert, mich gefreut. Es war verrückt.
Das Buch wird noch eine Weile nachhallen und dafür sorgen, dass ich ein Kloß im Hals habe, wenn ich es nur anschaue. Mit einem Blick sind all die Worte wieder da.

»Ich hatte nicht gewusst, dass die Scherben eines gebrochenen Herzens noch immer für die Liebe schlagen konnten.«

Es hat mein Herz gebrochen, zusammengesetzt - nur damit es erneut zerspringt. Die Gefühle, die ich beim Lesen des Buches gefühlt habe, waren vielfältig.
Glück.
Trauer.
Freude.

»Kennst du den Ort zwischen Albträumen und Träumen? Den Ort, wo die Zukunft niemals kommt und die Vergangenheit nicht mehr weh tut? Den Ort, an dem dein Herz im Einklang mit meinem schlägt? Den Ort, wo die Zeit nicht exisitiert und das Atmen leichtfällt?
Dort möchte ich mit dir leben.«








1 Kommentar:

  1. Hallöchen :) ♥
    Ich entschuldige mich schon mal im Vorfeld dafür das ich dir jetzt ganz frech ein Link dalasse, aber ich veranstalte diesen Samstag (04.02.2017) eine Lesenacht auf meinem Blog und es würde mich unglaublich freuen wenn du dabei wärst und mitmachen würdest! ♥
    Wenn du möchtest kannst du ja mal hier klicken: ♥ Klick ♥
    Alles Liebe! ♥

    AntwortenLöschen